Verein für Rasensport Weddel 1910 e.V.

Tai Chi Chuan – Die 24 Peking Form

NEU ab 2021

Trainingszeiten:
mittwochs, 20.00 – 21.30 Uhr
Trainingsstätte:
Gymnastikhalle – Ahornallee 9, Weddel
Übungsleiter:
Wilfried Fischer (weitere Informationen zu Wilfried)

Anmeldung:
Da nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zum Training zugelassen ist, bitten wir um Anmeldung in der Geschäftsstelle unter Tel. 05306/5518 oder info@vfr-weddel.de.

**  **  **  **  **

Was ist Tai Ji und was ist Qigong ?

Beide chinesischen Bewegungskünste befassen sich mit dem Körper, dem Geist und der Seele des Menschen.
Qigong bedeutet bearbeiten von Energie, Ernährungslehre, Atemarbeit, Entspannung, Meditation, Körper, Geist und Seele in Einklang bringen. (Lebensenergie)
Tai Ji ist eine sanfte Kampfkunst, die in Europa hauptsächlich präventiv genutzt wird. Alle Prinzipien des Qigong finden sich im Tai JI wieder.

Was bewirken Tai Ji und Qigong in unserem Körper?

Tai Ji und Qigong bewirken eine allgemeine Entspannung, regen den Kreislauf an, aktivieren Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke. Sie verhelfen zu einer inneren Gelassenheit und Konzentration und fördern eine Wirbelsäulengerechte Haltung, wobei sich das stete ändernde muskuläre Spiel von Spannung und Entspannung die Bewegung harmonisiert.

Welche Ziele werden dabei verfolgt?

Unser Ziel ist es:

  • die Motorik und die Aufmerksamkeit zu schulen
  • die innere Ruhe zu finden
  • den eigenen Bewegungsablauf und die Fehlhaltungen wahrzunehmen.

**  **  **  **  **

Tai Chi Chuan ist eine chinesische innere Kampfkunst. Es umfasst zahlreiche Aspekte, wie z.B. die Gesundheit, Meditation und Selbstverteidigung.

Die Pekingform wird auch als 24er Form bezeichnet. Sie fand nach ihrer Zusammenstellung schnell eine große Verbreitung, da sie in wichtigen Gesundheitseinrichtungen eingeführt und als Heilgymnastik praktiziert wurde. Die Pekingform ist vor allem auf die gesundheitlichen Wirkungen des Tai Chi bedacht und kann darum eher als eine Form des bewegten Qigong verstanden werden.

Tai Chi ist ein wesentlicher Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Neben den klassischen Beschwerden wie Rückenschmerzen, Stress, Schulter- und Nackenverspannungen, soll Tai Chi sich auch positiv bei Arthritis, Asthma, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Migräne, Herz-Kreislauferkrankungen, Gelenkschmerzen, Rheuma, Tinnitus, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Osteoporose auswirken, sowie positiven Einfluss auf das Verdauungssystem und  Immunsystem nehmen.

Inhalt drucken